2021 Mit Essenzuschuss Geld Sparen

Verpflegungszuschuss ist die perfekte Alternative zur Lohnerhöhung, da beide Seiten an Steuern sparen.
Wie einfach das ist, erklären wir dir hier!

Vorteile vom Verpflegungszuschuss

Verpflegung ist nur eine von vielen Sachbezugswerten, die man Mitarbeitern bieten kann. Sie ist aber  eine der Besten, denn jeder muss schließlich essen. Und wer spart dabei nicht gern tagtäglich eine Menge Geld?

Mit den Sachbezugswerten für 2021 kann pro Tag
6,57 EUR für Mittagessen, auf den Monat gerechnet also bis zu 148 EUR pro Mitarbeiter an Lohnnebenkosten investiert werden. Dabei sparen beide Seiten an Sozial- und Lohnsteuerabgaben. Mit wenig Aufwand und vor allem wenig Kosten profitieren nämlich Arbeitgeber und -nehmer gleichwertig. Bevor ihr euch in komplizierte Schreiben vom Finanzamt verirrt, zeigen wir euch an einfachen Beispielen, wie Arbeitgeber und -nehmer mit Sachbezügen für Verpflegung viel Geld sparen. 

Generelle Informationen zu all den Möglichkeiten amtliche Sachbezüge als Arbeitsbonus zu geben, haben wir euch hier zusammengefasst:

 Guide zu amtlichten Sachbezügen und Mitarbeitergeschenken

Warum lohnt es sich Mitarbeiter mit leckerem Mittagessen zu versorgen?

Ganz klar: subventioniertes Essen ist eine einfache Möglichkeit für Unternehmen die Zufriedenheit ihrer Angestellten und damit letztlich auch Produktivität zu steigern. Arbeitspausen werden so maximal verbessert und Teams haben die Möglichkeit enger zusammenzuwachsen. Verpflegungszuschüsse sind außerdem der einzige Lohnzusatz, der von allen Mitarbeitern gleich benutzt werden kann - schließlich muss jede/r etwas essen täglich.

Teams wachsen so enger zusammen, essen deutlich gesünder im Durchschnitt und haben mehr Energie nach der Mittagspause. Umso besser also, wenn leckeres, nahrhaftes, gesundes Essen günstig ist. 

 

Team-Building

hand shake icon

Steigert Produktivität

proficiency

Fördert Gesundheit

health icon

Mitarbeiter-bindung

advantages-icon-1

Und das Beste daran? Verpflegungszuschuss kann zusätzlich zu anderen Sachbezugswerte für Dienstleistungen, und ebenso für Ausgaben für Aufmerksamkeiten und Geschenke gewährt werden. Somit können Unternehmen weitere Anreize für Mitarbeiterinnen schaffen.

Essenszuschusswerte 2021

Jährlich wird der Wert der Sachbezüge für Essensgutscheine vom Bundesfinanzministerium neu angesetzt. Dabei wird sich an den Verbraucherpreisen orientiert, weshalb der Wert bisher stets nach oben angepasst wurde. Während 2009 nur 5,83 EUR gespart werden konnten, wurde der amtliche Sachbezugswert im Jahr 2021 auf 6,57 EUR pro Tag und Mitarbeiter*in angehoben. Man kann also davon ausgehen, dass der Sachbezugswert auch zukünftig steigt.

Zusammengesetzt wird der Wert für Essenszuschuss durch:

Mittagessen / Abendessen

1. Amtlicher Sachbezug 

3,47 €

2. Zuzahlung durch Arbeitgeber

3,10 €

(3. Zuzahlung durch Mitarbeiter)

(>3,47 €)

Frühstück

1. Amtlicher Sachbezug

1,83 €

2. Zuzahlung durch Arbeitgeber

3,10 €

(3. Zuzahlung durch Mitarbeiter)

 
(>1,83 €)

 

Zuzahlungen

Gänzlich steuer- und abgabenfrei können Arbeitgeber einen freiwilligen Zuschuss von 3,10 EUR gewähren. Der amtliche Sachbezug für Verpflegungszuschuss ist dabei gleich der Zuzahlung, die mindestens von Mitarbeitern erbracht werden muss, um Steuervorteile voll zu nutzen.

Zahlen Angestellte weniger als 3,47 EUR (Stand 2021) dazu, haben Arbeitgeber*innen die Möglichkeit, die Differenz pauschal mit 25% zu versteuert. Bei dieser Pauschalversteuerung von 25% besteht immer der Vorteil, dass Sozialabgaben komplett entfallen. Sind Zuzahlung und Zuschuss geleistet, kommt diese Art der Lohnerhöhung beiden Seiten zugute.

Klingt noch immer zu kompliziert? Wir zeigen euch an einfachen Beispielszenarien, wie sich Zuschüsse zusammensetzen und für Firmen und Mitarbeiterinnen rentieren.

Anwendungsbeispiele für Essenszuschüsse

Essenskosten: 3,10 EUR

Da das Mittagessen so günstig ist, zahlt lediglich das Unternehmen den Arbeitgeberzuschuss von 3,10 EUR. Die Angestellte zahlen somit 0,00 EUR dazu.

Geldwerter Vorteil

Nun liegt für die Angestellte ein geldwerter Vorteil vor. Hierfür wird die Differenz zwischen ihrem Anteil an Essenszuzahlung und dem amtlichen Sachbezugswert errechnet. Da sie nichts, bzw. 0,00€ bezahlt hat, müssen also die gesamten 3,47 EUR als geldwerter Vorteil versteuert werden.

Steuerbedingungen

Entweder wird der Betrag von 3,47 EUR voll versteuert, oder das Unternehmen versteuert es pauschal bei 25%, um die Arbeitnehmerin zu entlasten und an Soziabgaben zu sparen.

Ersparnis

Die Angestellte spart 3,10 EUR an Essenskosten, wird jedoch für Steuern für den Sachbezugswert belangt. Die Firma spart dabei an Sozial- und Lohnsteuer.

Essenskosten: 6,10 EUR

Diesmal zahlen beide Seiten zum Mittagessen dazu. Erneut zahlt das Unternehmen den Höchstsatz an Anteil mit 3,10 EUR, so dass für den Mitarbeiter lediglich 3,00 EUR Eigenkosten entstehen

Geldwerter Vorteil

Ein geldwerter Vorteil von 47 cent liegt vor. Denn erneut liegt die Mitarbeiterzuzahlung unter den Sachbezugswert von 3,47 EUR. Die Differenz wird somit errechnet: 3,47 - 3,00 = 0,47 EUR.

Steuerbedingungen

Diese 47 cent müssen also versteuert werden, entweder vollständig oder pauschal bei 25 %. Die eigens beigesteuerten 3,00 EUR bleiben jedoch steuerfrei.

Ersparnis

Damit sind insgesamt 6,57 EUR für beide seiten lohn- und sozialabgabenfrei. Der Mitarbeiter spart 3,10 EUR und an Steuern auf seinen Anteil. Lediglich 47 cent werden versteuert.

Essenskosten: 6,57 EUR

Eine Essensmarke im Wert von 6,57 EUR wird an jedes Teammitglied verteilt. Dabei gibt die Firma 3,10 EUR Zuschuss und wandelt 3,47 EUR vom Bruttolohn in den Arbeitnehmeranteil um.

Geldwerter Vorteil

Es entsteht kein geldwerter Vorteil.

Steuerbedingungen

Bei dieser Variante bleibt der Essenszuschuss steuerfrei.

Ersparnis

Damit sind insgesamt 6,57 EUR für beide seiten lohn- und sozialabgabenfrei. Die 3,47 EUR Arbeitnehmeranteil müssen zwar erst einmal bezahlt werden, jedoch wird der Bruttolohn effektiv gesenkt, auf den deshalb weniger Steuern anfallen.

Essenskosten: 12,00 EUR

Das Unternehmen zahlt 3,10 EUR und die Mitarbeiterin die zusätzlichen 8,90 EUR.

Geldwerter Vorteil

Es entsteht kein geldwerter Vorteil für die Angestellte, da in den 8,90 EUR der vollkommene Sachbezugswert beinhaltet ist.

Steuerbedingungen

Bei dieser Variante bleibt der Essenszuschuss von 6,57 EUR steuerfrei.

Ersparnis

Damit sind insgesamt 6,57 EUR für beide seiten lohn- und sozialabgabenfrei. Die 8,90 EUR Arbeitnehmeranteil müssen zwar erst einmal bezahlt werden, jedoch bleiben 3,37 EUR davon steuerfrei. Der Bruttolohn wird effektiv gesenkt auf den weniger Steuern anfallen.

Optionen für den Essenszuschuss

Essenszuschuss erfordert nicht notwendigerweise eine betriebseigene Kantine, sondern kann in verschiedenen Formen gewährt werden. Unternehmen sparen tatsächlich an Umsatzsteuer, wenn keine Dienstleistung wie Bewirtschaftung in Kantine oder Restaurant erfolgt. Dennoch sind Gaststätten, fremde Kantinen, Essensmarken oder sogar servierfertige Lebensmittel aus dem Supermarkt befreit von Lohn- und Sozialabgaben.

Lies weitere Bedingungen die für Essenzuschuss erfüllt werden müssen

section4_bg2

Digitaler Essenszuschuss

Eine aufwendige Sammelei von Papierbelegen kann auch durch digitale Essensmarken umgangen werden. Neben Apps gibt es auch Möglichkeiten wie Smunch, die Essenslieferung und Essenszuschuss direkt ohne Aufwand für das Unternehmen miteinberechnen. So spart man Zeit und Geld und verpflegt seine Mitarbeiter mit geringstem Aufwand.

Erfahre mehr zu digitalen Belegen und Smunchs Lieferung